Wasserminze - ein kurzes Pflanzenportrait

Wasserminze, die einzige Minzsorte, die ich gezielt identifizieren kann und zwar aufgrund ihres prominenten Standortes. Sie wächst nämlich seit zwei Jahren in unserem Gartenteich. Die Wasserminze oder Bachminze ist im Gegensatz zur klassischen Pfefferminze milder und bekömmlicher. Man kann sie daher daher sehr gut als Tee genießen. Hin und wieder mixe ich auch andere Minzsorten dazu. Angesiedelt haben wir die Minze absichtlich. Wie viele andere Minzen wuchert sie ganz gut und breitet sich von allein unter Wasser über Wurzelausläufer fort. Man muss daher zwischendurch auch mal rigoros krauten, und darf ordentlich zurückschneiden, da sie sich sonst zu sehr breit macht. Steht sie günstig, wächs

Eine bunte Auswahl einiger Garten-Mitbewohner aus dem Frühjahr

Was für ein Jahr bis jetzt. Ohne Worte. Dafür hatte ich mehr Zeit für den Garten als sonst zur gleichen Zeit bis jetzt. Letztes Jahr habe ich im Frühjahr ein Indoor-Festival geplant und vorbereitet, für den 11. Mai, da war ich fast gar nicht im Gärtchen Und habe ziemlich viel verpasst. Jetzt würde sich das Festival jähren, aber dieses Jahr ist eben alles anders. Ich war jetzt schon so oft im Garten, dass ich gar nicht glauben kann, dass erst Anfang Mai ist. Viel Zeit jedenfalls auch viel zu genießen, Neues auszuprobieren und zum Fotografieren. Immer in der Hosentasche hatte ich bei den Gartenbesuchen auch die Makrolinse, mit der lassen sich prima auch mal ein paar Insekten-Mitbewohner ”sicht

WAS SO LOS WAR...
HASHTAGS #
MEHR FOTOS...
  • Black Instagram Icon

(C) 2017 BEETKULTUR Kontakt: sandrakochbielefeld@gmx.de