August 25, 2018

Please reload

AKTUELLES

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

STAND DER DINGE

blind date at Strawberry Fields

May 20, 2017

Was kommt dabei heraus, wenn sich mehrere  GartenbloggerInnen zu einem festlegten Song Gedanken machen und die entstandenen Beiträge zeitgleich ins Internet stellen?
Genau diese Frage haben wir uns gestellt und setzen unser Vorhaben nun in die Tat um. Unter dem Motto "Strawberry Fields Forever" hat jede/r von uns einen Beitrag zu dem gleichnamigen Song der Beatles geschrieben.
Wir wissen nicht was die Anderen geschrieben haben, es gab keine inhaltliche Abstimmung und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis!

Diesmal sind ausser mir dabei: Gartenbaukunst , Hauptstadtgarten & Garteneuphorie 

Viel Spaß beim Lesen!

Strawberry Fields Forever - Ohrwurm forever.

Ganz im Ernst: Erdbeerfelder für immer - das kann man einfach nur gut finden. Wer hat sie nicht, die sommerlichen, verträumten Gedanken an süß duftende Erdbeerfelder, sobald er die Textzeile, die drei Wörter nur: Strawberry Fields Forever liest oder hört? In meinem Kopf ist da ein immerwährender Ohrwurm. Sowieso, ist ja auch einfach ein großartiger Song.
 

(C) Gartenbaukunst


Und was war der Auslöser? Ein Garten.

Was sonst könnte zu so einem Übersong inspirieren? Strawberry Field eben. In diesen Garten flüchtete sich nämlich der junge John Lennon, wann immer es möglich und nötig war, als er bei seiner Tante Mimi in Mendips in der Nähe des Waisenhauses, zu dem der Garten gehört, lebte. Das "s" um Felder aus dem Feld zu machen, hat Lennon dann noch dazugedichtet.

 

(C) Gartenbaukunst


Ihr habt das bestimmt längst gewußt? Ich tatsächlich nicht, ich hatte immer nur den sommerlich, verträumten Gedanken an süß duftende Erdbeerfelder, vor allem die um Rövershagen an der Ostsee herum, im Sinn, denn dort liegt der fast schon vanillige Duft an den schönsten Tagen im Urlaub immer in der heißen Sommerluft. Es gibt keine schönere Ecke für Erdbeeren.

Dachte ich.

Inzwischen aber denke ich natürlich an das eigene Erdbeerfeld äh -Beet im heimischen Garten. 8 - 10 Pflänzchen leben da. Einige wohnten bereits dort, bevor die kleine Parzelle (sie ist wirklich recht lütt) in unseren Besitz überging. Einige haben wir letztes Frühjahr gekauft und gepflanzt, verschiedene Sorten - ich hab' mir kamikazemäßig nicht gemerkt, wie die heißen. Ein paar Wilderdbeeren hatten sich zusätzlich von sich aus angesiedelt. Denen mussten wir erstmal zum Teil Einhalt gebieten, die können sich nämlich wahnsinnig gut verbreiten.

Heute gerade habe ich meine Pflanzen begutachtet, mich über die vielen Blüten und ersten angedeuteten Erdbeeren gefreut. 

 


Letztes Jahr war die Ausbeute noch mager, aber äusserst wohlschmeckend. Mager auch, weil immer vor uns, wenn die Früchte reif wurden, bereits Ameisen und Vögel die süßen Beeren entdeckt hatten und Stroh hatten wir auch nicht, ich hatte Steine unter die Früchte gelegt, denn auf Deutsch heißen sie zwar Erdbeeren, aber sie faulen auch recht schnell, wenn sie auf der Erde liegen bleiben. Vor allem, wenn der Sommer eher ein feuchter und kühler ist. Diesmal wird es jedenfalls Straw für unsere Berrys geben. Mit den Vögeln und Ameisen werden wir vermutlich aber wieder teilen. Ich mag so Plastiknetze und Gedöns nicht.

 


Gab es wohl überhaupt ein Erdbeerfeld in Strawberry Field, bzw in dessen Garten, in den es den jungen John Lennon zog, in dem er sich als ein besserer, anderer Mensch fühlen konnte (lt. seiner Aussage) und der ihn zu diesem Weltklassiker inspirieren konnte? Ich weiß es nicht und konnte es in der kürze der Recherche auch nicht herausfinden. Ist auch egal. Fest steht: Strawberry Fields Forever - Ohrwurm forever - Garten forever.

Nur gut, dass die Erdbeersaison beginnt. Ich habe da diesen Duft in der Nase und dieses Lied im Ohr. Yummy.  

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

BLEIB DRAN!