Kräuter einfach nachwachsen lassen

Bei uns steht in nicht mal einem Monat schon der dritte Gartengeburtstag an und wir haben in den letzten drei Jahren unglaublich viel gelernt. Das Schönste am Gärtnern ist für mich die unglaubliche Vielseitigkeit, die unterschiedliche Bereiche ineinandergreifen lässt und alle möglichen Lebenslagen bereichert.


Da wären z. B. die tiefere Auseinandersetzung mit der eigenen Ernährung, der gleichzeitige Wunsch nach Nachhaltigkeit , das Wissen um die nötige Geduld & überhaupt ein geändertes Verständnis von Achtsam- und auch Aufmerksamkeit gegenüber Menschen, Tieren & Pflanzen.

Der eigenen Ernährung misst man ja dann doch eine ganz andere Bedeutung bei, wenn man das Essen zum Teil selbst anbaut, aufzieht & erntet. Das gilt auch für zu Hause. Im Gärtchen vermehren wir über Stecklinge und Samen, die wir selbst rangezogen haben. Aber auch zu Hause möchte ich gern nachhaltiger mit Ressoucen umgehen. Ein sehr guter erster Ansatz ist mein Test einen Teil meiner Küchenkräuter nachwachsen zu lassen. Den Start hatte ich allerdings dem Zufall zu verdanken.

Ich hatte zu Weihnachten ein Set für Basilikum zum Selberziehen bekommen. Das klappte auch ganz wunderbar, als ich allerdings mal für zwei Tage nicht zu Hause war, ist dieser leider mangels Aufmerksamkeit und Wasser eingegangen. Nur ein Strietzel sah noch ganz gut aus und in meiner Traurigkeit darüber, brach ich diesen ab, steckte ihn in ein kleines Glas Wasser & wollte wenigstens diesen Rest als Tischdeko behalten.

Umso erfreuter war ich, als ich merkte, dass dieser gar nicht welkte, sondern Wurzeln entwickelte. Dann befragte ich mal das Internet und ja, das geht noch mit mehr Pflanzen. Ausprobiert habe ich es allerdings erstmal nur mit zwei verschiedenen Minzen und Basilikum.


Die Minze aus dem Gärtchen wollte ich unbedingt gern zu Hause haben & als ich den Garten meiner Gartennachbarn mit Wasser versorgte, als diese im Urlaub waren, brach ich mir vom wunderhübschen roten Strauchbasilikum was ab. Zack schon waren es drei. Aus dem Volmary Garten in Münster brachte ich mir als Viertes noch eine Zitronenminze mit, die steht natürlich am Kräuterbeet im Gärtchen, aber vor ein paar Tagen brachte ich mir doch einen Zweig davon mit nach Hause. Der steht jetzt auch im Wasser und ich hoffe auf rasche Bewurzelung.

Irgendwann demnächst muss ich die kleinen Sprösslinge mal in Erde setzen, es ist total spannend, diesen Schönheiten beim Wurzeln zuzusehen. Ich bin schon sehr darauf gespannt, wie sie sich dann verhalten, wenn sie eingepflanzt wurden und noch mehr Nährstoffe zur Verfügung haben.

Lasst ihr auch Pflanzen nachwachsen? Wenn ja welche & weiß zufällig jemand, ob das das auch mit Bohnenkraut und Rosmarin klappt? Die liebe ich nämlich und es wäre ganz großartig, wenn ich meinen Küchen“garten“ so erweitern könnte. Ich werde es mal ausprobieren.

WAS SO LOS WAR...
HASHTAGS #
MEHR FOTOS...
  • Black Instagram Icon

(C) 2017 BEETKULTUR Kontakt: sandrakochbielefeld@gmx.de