Lebenszeichen aus dem Garten

Endlich mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Heute war es mal wieder einigermaßen trocken und wir hatten beide frei, so dass wir die Chance genutzt haben und mal zum Garten rüber spaziert sind.

Wir sind beide keine großen Fans der Jahreszeit Winter und normalerweise gibt es jetzt zu dieser Zeit auch nicht wahnsinnig viel zu entdecken. Da es aber unglaublich mild ist die ganze Zeit und wir ohnehin den Stromzähler in der Hütte ablesen mussten, haben wir uns aufgerafft.


Glücklicherweise hatte ich die MakroLinse in der Tasche. Von wegen es gibt nichts zu entdecken! Ich habe Euch jedenfalls ein paar schöne Bilder, fast schon frühlingshafte Motive mitgebracht, denn da blühte tatsächlich einiges.

Wer sich jetzt fragt, was blüht denn da? Es sind unter anderem Steinsame, Christrose, Scabiose und Rosmarin. Bei der gelben Blüte bin ich nicht sicher, was es ist. An der Stelle steht sonst Goldlack, aber der dürfte jetzt eigentlich noch weniger blühen, als die Scabiose.


Das wird schon noch spannend, die nächsten Jahre, wenn wir immer wärmere Sommer, wie auch Winter bekommen, wird sich die Natur ganz schön verändern. Was ist zum Beispiel mit den Pflanzen, die Kälte oder Frost als Auslöser brauchen? Werden Palmen unsere Bäume ablösen? Auch wenn ich kein Wintertyp bin, ich weiß, dass unsere Jahreszeiten wichtig & richtig sind. Von mir aus darf es gern nochmal richtig winterlich im Januar und Februar werden. Und danach darf sehr gern der Frühling kommen.

WAS SO LOS WAR...
HASHTAGS #
MEHR FOTOS...
  • Black Instagram Icon

(C) 2017 BEETKULTUR Kontakt: sandrakochbielefeld@gmx.de