Von GARDEN GIRLS und GARTEN GLÜCK

(Achtung, enthält freiwillige, unbezahlte Werbung)


Wie ich ja schon mehrfach eingestehen musste, bin ich keine klassische Vollzeitbloggerin und von einem Beitrag zum nächsten kann so wie jetzt schonmal ein ganzer Winter liegen. Als ich den Blog gestartet habe, im April 2017, befanden wir uns gerade mal im zweiten Gartenjahr. Damals hatte ich zunächst einen Instagram Account namens Alltagsdesign der eigentlich schön gestalteten Alltagsgegenständen aus den 50er Jahren bis heute vorbehalten war. Durch den Garten, die viele Zeit, die wir dort verbrachten und das Gefühl jeden Grashalm im Gärtchen fotografieren zu müssen, nahm der Garteninhalt auf dem Account aber immer mehr zu. Zusätzlich lebten wir unsere Sammelleidenschaft für Möbel und Accessoires der 50er und 60er Jahre mehr und mehr in der Laube aus und richteten diese wie ein Wohnzimmer im damaligen Stil ein. Der Mann im Bunde indessen wünschte sich eine Tiki-Bar und so wurde auch diese ergänzend, für das perfekte Hawaiifeeling im Kleingarten, angeschafft.

Natürlich nicht, ohne auf Instagram alle teilhaben zu lassen. Schon lange nahm das Gärtchen so viel Raum in unseren Herzen ein, dass am am 24. März 2017 ein eigener Instagramkanal für den Garten eingerichtet wurde. Ich postete aber auch bei Alltagsdesign immer mal wieder aus der Laube ein paar Fotos, die liebevoll mit vintage Sammlerstücken aus den Fünfziger und Sechziger Jahren ausgestattet, perfekt zu Alltagsdesign passte. Dadurch wurden auf der Suche nach schönen Gärten, spannenden Lauben und ihren Gärtnern zwei junge Damen aufmerksam, die gerade ein neues Gartenbuch planten.


Sie schrieben uns an, wir tauschten uns aus und es wurde ein Fototermin ausgemacht. Parallel, ziemlich genau einen Monat nach dem Start von Beetkultur auf Instagram, kam dann im April 2017 noch der eigene Beetkultur-Blog dazu. Klar hatte ich da noch Ambitionen und dachte, dass ich ganz bestimmt diszipliniert regelmäßig blogge. Der eigentlich erste Blogpost ist leider bei einem Update verloren gegangen. Der zweite Post wurde also zum ersten und dort kann man nachlesen, wie man zu einem eigenen Garten kommen kann und was man dabei beachten sollte. Kein so schlechter erster Post also. Aber eine regelmäßige Bloggerin, die ständig neuen Inhalt bieten kann, bin ich nicht geworden. Wenn man Beetkultur auf Instagram folgt, kann man dort aber ziemlich viel aus unserem Gartenleben mitverfolgen. Erfolge mehr als Misserfolge. Das Leben von jedem einzelnen ist schließlich schon realistisch genug, da darf ruhig die heile Gartenwelt überwiegen.

Fotografin Ulrike fotografiert Blumen auf dem Gartentisch.
Fotografin Ulrike bei der Arbeit

An Pfingsten 2017 bekamen wir dann lieben Besuch von Jana und Ulrike und es wurde fotografiert, gequatscht, gefuttert und überhaupt ein ganz herrlicher Tag im Garten verbracht. Unzählige Fotos sind dabei entstanden, aber Stillschweigen war geboten und es dauerte ab dann auch noch beinahe ein Dreivierteljahr, bevor das Buch überhaupt angekündigt werden durfte. Wir hatten also viel Zeit uns auf das Erscheinen vorzubereiten. In dieser Zeit wurde Beetkultur als Label für unser Gärtchen auf Instagram immer wichtiger für mich und wir konnten im Winter die neue Gartensaison kaum abwarten.


Am 08. Februar 2018 erschien dann endlich auch das Buch GARDEN GIRLS im Callwey Verlag und wir konnten Instagram und Blog nutzen, um darauf hinzuweisen. Endlich konnten wir die wunderbaren Bilder von Ulrike Schacht zeigen und auch ein paar Schnappschüsse, die wir an Pfingsten im Jahr vorher geschossen hatten.


Instgramkanal und Blog sind unser ganz eigenes Gartentagebuch geworden, der Blog wird hin und wieder mit meinen Erfahrungen und meinem erworbenen Wissen gefüttert. Jetzt, drei Jahre später ist vom einstigen Garten im GARDEN GIRLS Buch nicht mehr viel übrig. Einzig Tiki-Bar und Laube sind nicht komplett umgekrempelt worden.

Aber auch das GARDEN GIRLS Buch ist nicht mehr ganz das Gleiche. Jetzt, drei Jahre nach der ersten Veröffentlichung - ist jetzt im Callwey Verlag das Buch GARTEN GLÜCK erschienen. Im Umfang und Format ist es etwas verkleinert, dafür aber auch fast 10 Euro günstiger im Preis und ich muss sagen, mir gefällt es optisch jetzt sogar besser, als das ursprüngliche GARDEN GIRLS Buch.


Unsere Bilder darin sind jetzt also fast vier Jahre alt, der Garten hat letztes Jahr seinen fünften Geburtstag unter unserer Regentschaft gefeiert. Mit Buch, Blog und Instagram lassen sich die Entwicklungen im Garten wunderbar nachvollziehen, nicht nur für uns. Dort wo wir im Liegestuhl gemütlich auf dem Rasen ausspannen, ist seit letztem Jahr kein Rasen mehr. Dafür eine großartige Feuerstelle, ein weiteres Hochbeet, um noch mehr frisches Gemüse anbauen zu können und ein wunderschönes Steinbeet für Zierpflanzen.


Das Buch ist wie eine kleine Zeitkapsel für uns, aber absolut zeitlos für Außenstehende, denn obwohl man immer wieder Neues ausprobiert, andere Pflanzen für sich entdeckt, das Gärtnern an sich bleibt ja ziemlich gleich, die Inspiration aber, die man durch alle anderen Gärtner*innen im Buch gewinnen kann, ist immer wieder neu.

Auch in diesem Jahr werden wir wieder Neues in Angriff nehmen, Altes reparieren und bestimmt auch wieder etwas umgestalten. Ein Garten verändert sich schließlich stetig und wir freuen uns schon sehr auf die neue Gartensaison.

Worüber ich mich noch sehr freue? Darüber, dass ich ein Exemplar GARTEN GLÜCK an liebe Leser meines Blogs verschenken darf. Danke liebe Jana Henschel, danke liebe Ulrike Schacht und vielen Dank an den Callwey Verlag, die mir das ermöglichen. Ja, ist Werbung, aber völlig freiwillig, unbeauftragt und unbezahlt.


Ich verlose hier auf dem Blog ein (1) Exemplar GARTEN GLÜCK. Um teilzunehmen, durchforstet doch bitte mal die Posts der letzten Jahre hier und schreibt mir bei Instagram unter dem Post zu diesem Blogbeitrag in die Kommentare, welcher Artikel auf dem Blog Euch am besten gefällt und markiert jemanden, dem Ihr das Buch empfehlen würdet. Das Los entscheidet und es besteht kein Rechtsanspruch auf den Gewinn. Ich lose am Mittwoch 24.02.21 um ca. 20:O0 Uhr aus. und benachrichtige Gewinner oder Gewinnerin via PN bei Instagram.


Folgend noch ein paar Infos zur Fotografin und Autorin und den beiden Buchvarianten.


DIE FOTOGRAFIN

Ulrike Schacht lebt und arbeitet als freie Fotografin in Hamburg. Zu ihren Kunden zählen namhafte

Magazine und Unternehmen wie "Der Spiegel", "Für Sie", "Myway", "Shape", "AstraZeneca",

"Beiersdorf", "Jako-O und Ingenics". Sie ist neugierig auf Menschen und ihre Geschichten, hat ein

Faible für Lifestyle, Interior – und gerade eine große Vorfreude auf die nächste Ernte in ihrem

Gewächshaus. Für Callwey hat sie bereits die Bücher Sugar Girls, Shop Girls und Garden Girls

fotografisch in Szene gesetzt.


DIE AUTORIN

Jana Henschel schrieb früher für überregionale Tageszeitungen, bevor sie Reporterin bei "Bild der Frau" wurde. Nach Feierabend lebt sie ihre Leidenschaft für Einrichtungsthemen aus. Sie lebt und arbeitet in Hamburg, wo sie gerne Zeit im eigenen Schrebergarten verbringt. Für Callwey hat sie bereits zusammen mit Ulrike Schacht die Bücher Sugar Girls (2016) und Garden Girls (2018) herausgegeben.


Jana Henschel / Ulrike Schacht

Garten Glück

Zu Hause im Schrebergarten

2021 160 Seiten, 286 Farbfotos

23 x 24 cm, gebunden

€ [D] 20 / € [A] 20,60 / sFr. 28,90

ISBN: 978-3-7667-2524-0


Ebenfalls lieferbar bei Callwey:

Jana Henschel / Ulrike Schacht

GARDEN GIRLS

20 Frauen und ihr Traum von der eigenen Laube

2. Auflage 2018 (1. Auflage von 2018 vergriffen). 208 Seiten, 411 Farbfotos

21,5 x 28 cm, gebunden mit Schutzumschlag

€ [D] 29,95 / € [A] 30,80 / sFr. 40,90

ISBN: 978-3-7667-2276-8

Zum Abschluss als Fußnote ein paar Funfacts:


1. Die erste Auflage vom GARDEN GIRLS Buch ist inzwischen vergriffen.


2. GARDEN GIRLS ist inzwischn auch in kyrillischer Schrift erschienen.


3. Der selbstkreierte Drink von uns im Buch ist nach einem lustigen Wortspiel aus dem Namen des Gartenkaters FUNTIK und der Tiki-Bar benannt worden.


4. Die Gartenliegen, auf denen wir auf der Wiese auf einem der Bilder im Buch rumlümmeln, haben wir am Tag des Fotoshootings sehr spontan von lieben Gartennachbarn bekommen und gegen unsere profanen Gartenliegen aus dem Baumarkt eingetauscht. Zu unserem Stil passten die Gartenliegern aus den 60er / 70er Jahren viel besser und den Gartennachbarn war glücklicherweise total egal wie alt die Liegen sind oder wie sie aussehen, solange es funktionierende Gartenliegen sind.

HASHTAGS #
MEHR FOTOS...
  • Black Instagram Icon
WAS SO LOS WAR...